Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Kontakt

Manuela Bank-Zillmann

Telefon: +49 345 55-21004
Telefax: +49 345 55-27404

Universitätsplatz 8/9
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure





Zurück zur Übersicht

Film und Diskussion: My Son, My Son, What Have Ye Done

Termin Mittwoch, 26. September 2018, 18.00 - 21.00 Uhr
Veranstaltungsart Podiumsdiskussion/Gesprächsrunde
Reihe Medizin, Ethik und Recht im Film
Einrichtung Medizinische Fakultät
Veranstalter Interdisziplinäres Zentrum Medizin-Ethik-Recht (MER), Institut für Geschichte und Ethik der Medizin, meris e.V.
Veranstaltungsort Luchskino am Zoo
Straße Seebener Straße 172
PLZ/Ort 06114 Halle (Saale)
Ansprechpartner Interdisziplinäres Zentrum Medizin-Ethik-Recht
Telefon +49 345-5523142
E-Mail mer@jura.uni-halle.de

Beschreibung

Film: My Son, My Son, What Have Ye Done von Werner Herzog (91 Minuten)
Der Student Brad Macallam tötet seine Mutter und verschanzt sich mit zwei Geiseln in seinem Elternhaus. Zwei Detectives versuchen herauszufinden, weshalb Brad den Mord beging und wie die Situation deeskaliert werden könnte, ohne das Leben der Geiseln zu gefährden. Hierzu befragen sie seine Verlobte Ingrid und den Leiter der Schauspielgruppe, mit der Brad die Orestie nach Aischylos einstudiert hatte. Nach und nach zeigt sich, dass Brad in Folge eines traumatischen Erlebnisses eine schizophrene Störung entwickelte und zunehmend den Bezug zur Realität verlor. Er fühlt sich in mystisch-narzisstischer Weise mit Gott verbunden und auch seine Rolle als der Muttermörder Orest gräbt sich tief in seine Persönlichkeit ein.

Die Filmreihe "eMERgency in cinema - Medizin, Ethik und Recht im Film" präsentiert eine Auswahl von Filmen, in denen ethische und rechtliche Fragen im Zusammenhang mit medizinischer Praxis im Zentrum stehen. Neben der Filmvorführung zu "My Son, My Son, What Have Ye Done" wird es eine kurze Einführung sowie eine spätere Diskussion mit Dr. Stephan Röttig vom Universitätsklinikum Halle geben.

Hinweise

Der Eintritt beträgt 7 Euro bzw. 5,50 Euro ermäßigt.

Karte

zurück zur Übersicht

Zum Seitenanfang