Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Kontakt

Manuela Bank-Zillmann

Telefon: +49 345 55-21004
Telefax: +49 345 55-27404

Universitätsplatz 8/9
06108 Halle

Weiteres

Login für Redakteure





Zurück zur Übersicht

Global change: Paradigmenwechsel in der geographischen Hochschulbildung

Termin Dienstag, 15. November 2016, 10.00 - 17.00 Uhr
Veranstaltungsart Workshop/Seminar
Einrichtung Naturwissenschaftliche Fakultät III
Veranstalter Institut für Geowissenschaften und Geographie
Veranstaltungsort Institut für Physik, Kolloquiumsraum 5.09
Straße Von-Seckendorff-Platz 1
PLZ/Ort 06120 Halle (Saale)
Ansprechpartner Prof. Manfred Frühauf
Telefon +49 345-5526040
E-Mail manfred.fruehauf@geo.uni-halle.de

Beschreibung

Am 2. Februar 2016 wurde im Rahmen einer Festveranstaltung in Jena das International Year of Global Understanding (IYGU) unter dem Motto „Brücken bauen zwischen globalem Denken und lokalem Handel“ eröffnet. Initiiert und getragen wird dies von drei Weltdachverbänden der Natur-, Sozial- und Geisteswissenschaften (International Council of Science, International Social Science Council und International Council for Philosophy and Human Science). Dieses internationale Themenjahr soll zum einen neue Perspektiven, die unsere lokale Lebensweise in einen globalen Zusammenhang stellen, diskutieren und somit auch ein besseres Verständnis von lokalen und globalen Zusammenhängen erzeugen. Zum anderen werden damit auch Unterstützungen für politische Initiativen, die sich solchen Herausforderungen, wie beispielsweise dem demographischen Wandel, der Migration, der Ernährungssicherheit oder dem Klimawandel widmen, erwartet.

Mit dem internationalen Workshop zum Thema „Paradigmenwechsel in der geographischen Hochschulbildung angesichts der Herausforderungen von global change“ an unserem Institut wollen wir versuchen, disziplinspezifische Beiträge zu diesen aktuellen Fragestellungen zu leisten. Hierzu haben wir Partner von Hochschulen aus den Ländern, mit denen wir in den letzten 15 Jahren Projekte zur Entwicklung neuer geographischer Kompetenzen in der Lehre durchgeführt haben, eingeladen. Damit stellen wir uns den Herausforderungen an eine innovative und interdisziplinäre geographische Ausbildung, die gegenwärtig auch von einem Paradigmenwechsel hin zu mehr praxisbezogenen, inter- und transdisziplinären Fragestellungen der Mensch-Umwelt-Beziehung getragen wird.

Dokumente

Karte

zurück zur Übersicht

Zum Seitenanfang